Headline News

CRM

Social Media: Der Kunde ist König. Der Fan auch!

24. März 2013
124 Views

„Die Behandlung von Kunden in sozialen Netzwerken ist ungleich schlechter als die Behandlung von Kunden am Telefon!“ – Robert Seeger, Social-Media-Experte und Geschäftsführer der Agentur für Kommunikationskunst in Wien wundert sich bei seinen Streifzügen durch die Social-Media-Auftritte von Unternehmen immer wieder.

Offensichtlich werde der Wert von Social Media-Aktivitäten oft unterschätzt. Viele Unternehmen siedelten ihre Aktivitäten im Marketing an und begründeten dies mit der Aussage: „So wichtig ist das Thema nun auch wieder nicht!“, so Seeger. „Die Firmen setzen gerne sehr junge Mitarbeiter auf diese Themen an, die viele Facebook-Freunde haben, sich zwar mit diesen Medien auskennen und lustige Ideen haben, aber oft nicht die Kompetenz, die es braucht, um Communities im Sinne des Unternehmens zu führen oder Kundenanfragen selbstständig gut zu beantworten. Eben weil sie sich im eigentlichen Business des Anbieters gar nicht auskennen – was man ihnen nicht zum Vorwurf machen kann.“

In Wirklichkeit ist es doch so, sagt Seeger: „Die ersten, die einem Unternehmen in sozialen Netzwerken folgen, sind Mitarbeiter und treue Kunden, die öffentlich bekennen: „Mir gefällt dieses Unternehmen!“ Und da gehört ja schon viel dazu. Dieses Vertrauen sollten Unternehmen wertschätzen und mit gutem Service honorieren!“

Event-Tipp:
Sie wollen mehr hören von Robert Seeger? Dann besuchen Sie das Swiss CRM Forum am 13. Juni 2013 im Hallenstadion Zürich. Erstmals tritt Seeger, der schon zahlreiche Konferenzen in Europa zum Thema Social Media „gerockt“ hat, in der Schweiz auf. Sein Thema: „Mehr Mut und wilder Spass – Social Media Reloaded. Hausverstand & Leidenschaft für CRM im digitalen Zeitalter. Ein Plädoyer“

Programm und Anmeldung unter www.swisscrmforum.com

Autor: Ursula Pelzl

Print Friendly
„Die Behandlung von Kunden in sozialen Netzwerken ist ungleich schlechter als die Behandlung von Kunden am Telefon!“ – Robert Seeger, Social-Media-Experte und Geschäftsführer der Agentur für Kommunikationskunst in Wien wundert sich bei seinen Streifzügen durch die Social-Media-Auftritte von Unternehmen immer wieder. Offensichtlich werde der Wert von Social Media-Aktivitäten oft unterschätzt. Viele Unternehmen siedelten ihre Aktivitäten im Marketing an und begründeten dies mit der Aussage: „So wichtig ist das Thema nun auch wieder nicht!“, so Seeger. „Die Firmen setzen gerne sehr junge Mitarbeiter auf diese Themen an, die viele Facebook-Freunde haben, sich zwar mit diesen Medien auskennen und lustige Ideen haben, aber oft nicht die Kompetenz, die es braucht, um Communities im Sinne des Unternehmens zu führen oder Kundenanfragen selbstständig gut zu beantworten. Eben weil sie sich im eigentlichen Business des Anbieters gar nicht auskennen – was man ihnen nicht zum Vorwurf machen kann.“ In Wirklichkeit ist es doch so, sagt Seeger: „Die ersten, die einem Unternehmen in sozialen Netzwerken folgen, sind Mitarbeiter und treue Kunden, die öffentlich bekennen: „Mir gefällt dieses Unternehmen!“ Und da gehört ja schon viel dazu. Dieses Vertrauen sollten Unternehmen wertschätzen und mit gutem Service honorieren!“ Event-Tipp: Sie wollen mehr hören von Robert Seeger? Dann besuchen Sie das Swiss CRM Forum am 13. Juni 2013 im Hallenstadion Zürich. Erstmals tritt Seeger, der schon zahlreiche Konferenzen in Europa zum Thema Social Media „gerockt“ hat, in der Schweiz auf. Sein Thema: „Mehr Mut und wilder Spass - Social Media Reloaded. Hausverstand & Leidenschaft für CRM im digitalen Zeitalter. Ein Plädoyer" Programm und Anmeldung unter www.swisscrmforum.com Autor: Ursula Pelzl

0

0

Leave A Comment

X