Headline News

Mit Avaya Scopia behält Koch Media den Durchblick

20. Juni 2017
274 Views

Längst haben sich PC- und Videospiele neben Filmen oder Literatur im kulturellen Spektrum der Gesellschaft etabliert. Das belegen wachsende Gewinne in der Gaming-Branche: Allein in Deutschland kletterten die Umsätze im vergangenen Jahr auf 2,13 Milliarden Euro. Die gleichzeitig steigenden Ansprüche der Kunden an die Qualitätsstandards der Spiele erfordern eine optimale Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Games.

Um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden und um die Zusammenarbeit zwischen der deutschen Firmenzentrale und internationalen Entwicklungsstudios zu erleichtern, entschied sich die Koch Media GmbH, die zu den erfolgreichsten Vertriebsunternehmen digitaler Unterhaltungssoftware in Europa zählt, für Scopia XT 7100 von Avaya. Dank der Videokonferenzlösung arbeiten die über 800 Mitarbeiter, die an der Entwicklung und Vermarktung der Produkte beteiligt sind, nun standortübergreifend deutlich effizienter zusammen.

Mit dem Raumsystem Scopia XT 7100 von Avaya können sich per Knopfdruck alle an der Spieleentwicklung beteiligten Akteure – Designer, Projektmanager und Entwickler – effektiv und ortsunabhängig austauschen. Die Videokonferenzlösung ermöglicht sogar die Echtzeitübertragung datenintensiver Videospiele. So können die Entwickler selbst grafische Details verlässlich beurteilen und ihren Kollegen an anderen Standorten Feedback geben. Über die HD-Mehrpunktbrücke Elite 5000können bis zu zehn Personen ortsunabhängig an den Videokonferenzen teilnehmen. Ebenso werden interne und externe Standorte per Avaya Pathfinder sicher angebunden.

Ergebnisse der erfolgreichen Einführung von Avaya Scopia:

  • Interkontinentale Echtzeitübertragung hochauflösender Videodaten
  • Verbesserte Zusammenarbeit der weltweiten Niederlassungen
  • Prozessvereinfachung in der Spieleentwicklung
  • Reduzierter Reise- und Kostenaufwand
  • Einfache Anmeldung und Durchführung von Videokonferenzen
  • Sichere Anbindung interner Bereiche und externer Standorte
  • Bereichsübergreifender Nutzen für die konzernweite Kommunikation
  • Hohe Skalierbarkeit und sukzessive Erweiterungsmöglichkeiten
  • Erstklassiger Support durch CMS IT-Consulting

Jörg Spormann, Senior ICT-Manager bei der Koch Media Deutschland GmbH:

„Ein Game ist oft 20 bis 30 Gigabyte groß. Um derartige Datenmengen in Echtzeit übertragen zu können, braucht es eine enorm hohe Bandbreite. Oder eben einen Codec, der die Bewegbilddaten entsprechend komprimiert und ohne Qualitätsverluste überträgt. Die Videokonferenzlösung von Avaya liefert genau die hohe Übertragungs- und Bildqualität, die wir für Direktvideokonferenzen in der Spieleentwicklung benötigen.“

„Früher mussten unsere Projektleiter regelmäßig um die halbe Welt reisen, um den aktuellen Entwicklungsstand eines neuen Computerspiels zu überprüfen. Heute gehen sie dazu einfach in den Konferenzraum nebenan. Unsere internationalen Standorte sind durch Avaya Scopia viel enger zusammengerückt. Das ist unbezahlbar.“

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Avaya Scopia Koch Media bei der globalen Kommunikation unterstützt, lesen Sie bitte die Fallstudie hier.

Print Friendly

Leave A Comment

X