Headline News
CCR Contact Center Technology Summit (Dezember 13, 2017 10:19 am)
Warum die Zeit jetzt reif dafür ist (Dezember 12, 2017 11:17 am)
Voll Sinn (Dezember 12, 2017 11:08 am)

Fit am Arbeitsplatz

23. Januar 2012
78 Views

Eine aktuelle Studie von Plantronics und der angloeuropäischen Fachhochschule für Chiropraktik zeigt, dass Büroangestellte Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich signifikant reduzieren können, wenn sie Headsets nutzen. Nach vier Wochen berichtete die Hälfte der Studienteilnehmer, die unter Kopf- und Nackenschmerzen leiden (44% bzw. 54%), dass die Beschwerden vollständig abgeklungen waren. Die Untersuchung zeigt auch, dass Schmerzen im Schulterbereich und oberen Rücken im Laufe der Zeit immer weniger wurden.

Die Anforderungen moderner Büro-Umgebungen und Tätigkeiten können zu Gesundheitsproblemen bei der Arbeit führen, insbesondere zu Rückenschmerzen und Problemen mit dem Bewegungsapparat. Diese zählen in Europa zu den drei häufigsten Ursachen für Langzeit-Krankschreibungen¹. Dadurch entstehen Unternehmen jedes Jahr gravierende finanzielle Verluste beispielsweise durch Gewinn- und Produktionseinbußen.

„Die Studie zeigt eindeutig, dass schon kleine Veränderungen am Arbeitsplatz – indem man z.B. die Mitarbeiter mit Headsets ausstattet – eine gesündere und angenehmere Atmosphäre schaffen und damit krankheitsbedingte Arbeitsausfälle verringern“, erklärt Norma Pearce, Director of HR EMEA. „Daher sollten es sich Personalverantwortliche im neuen Jahr zum guten Vorsatz machen, ihre Angestellten mit neuen Technologien zu unterstützen und so langfristig auch den Geschäftserfolg zu steigern.“

In einer weiteren Untersuchung von Plantronics wurde festgestellt, dass die Nutzungsdauer von Telefonkonferenzen immer mehr zunimmt² und Angestellte mehr Zeit am Telefon verbringen als je zuvor. In Verbindung mit der steigenden Arbeitsbelastung innerhalb der letzten 20 Jahre in Europa³ sind viele Unternehmen mit den Problemen langer Fehlzeiten konfrontiert, die durch arbeitsbedingten Stress und Gesundheitsbeeinträchtigungen entstehen.

„Unsere Studie zeigt, dass Mitarbeiter, die Headsets tragen, weniger unter Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen leiden. Diese werden oft dadurch verursacht, dass der Telefonhörer zwischen Ohr und Schulter geklemmt wird, um nebenbei die Hände für andere Dinge frei zu haben“, sagt Dr. Sharon Docherty von der angloeuropäischen Fachhochschule für Chiropraktik. „Diese Erkenntnisse sprechen für die Nutzung von Headsets im Büro. Damit kann der Mitarbeiter während Routinetätigkeiten aufstehen, herumlaufen und dennoch konzentriert telefonieren. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, da es möglich ist, regelmäßig seine Position zu ändern und sich Ober- und Unterkörper frei bewegen können.“

Die gesundheitlichen Vorteile von Headsets sind eindeutig: Für jeden, der täglich mehr als zwei Stunden am Tag telefoniert, kann das Risiko von Nacken- oder Rückenschmerzen durch das Tragen eines Headsets messbar verringert werden. Zusätzlich erweitern schnurlose Headsets die Bewegungsfreiheit und unterstützen fließende Kommunikations- und Arbeitsabläufe sowie Multi-Tasking. Ermüdende und unnatürliche Körperpositionen, wie das Einklemmen des Hörers oder Überstreckung, um weit entfernte Gegenstände zu greifen, sind so ausgeschlossen. Nahezu 60% der Studienteilnehmer beurteilten das Headset als nützlich oder sehr nützlich.

In der Untersuchung wurden darüber hinaus die Bedürfnisse der Arbeitsgeneration 50+ im Hinblick auf ergonomische und akustische Anforderungen berücksichtigt. Der stetig wachsende Anteil von über 55-jährigen, die bis zur Pensionierung arbeiten wollen (2010: 71%)4 macht es notwendig, dass effektive Strategien entwickelt werden, die diese Veränderung einbeziehen.

Weitere Infos zur Studie unter www.plantronics.de

¹ European Working Conditions Survey (EWCS) 2007
² 83% der Befragten gaben an, die ganze Zeit oder häufig in Telefonkonferenzen zu verbringen – How We Work: Communications Trends of Business Professional, Plantronics, 2010
³ Fifth European Working Conditions Survey (2010) der European Foundation for the Improvement of Living and Working Condition
4 Equality and Human Rights Commission, Großbritannien, Januar 2010

Autor: Oliver Jungklaus

Print Friendly, PDF & Email
Eine aktuelle Studie von Plantronics und der angloeuropäischen Fachhochschule für Chiropraktik zeigt, dass Büroangestellte Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich signifikant reduzieren können, wenn sie Headsets nutzen. Nach vier Wochen berichtete die Hälfte der Studienteilnehmer, die unter Kopf- und Nackenschmerzen leiden (44% bzw. 54%), dass die Beschwerden vollständig abgeklungen waren. Die Untersuchung zeigt auch, dass Schmerzen im Schulterbereich und oberen Rücken im Laufe der Zeit immer weniger wurden. Die Anforderungen moderner Büro-Umgebungen und Tätigkeiten können zu Gesundheitsproblemen bei der Arbeit führen, insbesondere zu Rückenschmerzen und Problemen mit dem Bewegungsapparat. Diese zählen in Europa zu den drei häufigsten Ursachen für Langzeit-Krankschreibungen¹. Dadurch entstehen Unternehmen jedes Jahr gravierende finanzielle Verluste beispielsweise durch Gewinn- und Produktionseinbußen. „Die Studie zeigt eindeutig, dass schon kleine Veränderungen am Arbeitsplatz – indem man z.B. die Mitarbeiter mit Headsets ausstattet – eine gesündere und angenehmere Atmosphäre schaffen und damit krankheitsbedingte Arbeitsausfälle verringern“, erklärt Norma Pearce, Director of HR EMEA. „Daher sollten es sich Personalverantwortliche im neuen Jahr zum guten Vorsatz machen, ihre Angestellten mit neuen Technologien zu unterstützen und so langfristig auch den Geschäftserfolg zu steigern.“ In einer weiteren Untersuchung von Plantronics wurde festgestellt, dass die Nutzungsdauer von Telefonkonferenzen immer mehr zunimmt² und Angestellte mehr Zeit am Telefon verbringen als je zuvor. In Verbindung mit der steigenden Arbeitsbelastung innerhalb der letzten 20 Jahre in Europa³ sind viele Unternehmen mit den Problemen langer Fehlzeiten konfrontiert, die durch arbeitsbedingten Stress und Gesundheitsbeeinträchtigungen entstehen. „Unsere Studie zeigt, dass Mitarbeiter, die Headsets tragen, weniger unter Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen leiden. Diese werden oft dadurch verursacht, dass der Telefonhörer zwischen Ohr und Schulter geklemmt wird, um nebenbei die Hände für andere Dinge frei zu haben“, sagt Dr. Sharon Docherty von der angloeuropäischen Fachhochschule für Chiropraktik. „Diese Erkenntnisse sprechen für die Nutzung von Headsets im Büro. Damit kann der Mitarbeiter während Routinetätigkeiten aufstehen, herumlaufen und dennoch konzentriert telefonieren. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, da es möglich ist, regelmäßig seine Position zu ändern und sich Ober- und Unterkörper frei bewegen können.“ Die gesundheitlichen Vorteile von Headsets sind eindeutig: Für jeden, der täglich mehr als zwei Stunden am Tag telefoniert, kann das Risiko von Nacken- oder Rückenschmerzen durch das Tragen eines Headsets messbar verringert werden. Zusätzlich erweitern schnurlose Headsets die Bewegungsfreiheit und unterstützen fließende Kommunikations- und Arbeitsabläufe sowie Multi-Tasking. Ermüdende und unnatürliche Körperpositionen, wie das Einklemmen des Hörers oder Überstreckung, um weit entfernte Gegenstände zu greifen, sind so ausgeschlossen. Nahezu 60% der Studienteilnehmer beurteilten das Headset als nützlich oder sehr nützlich. In der Untersuchung wurden darüber hinaus die Bedürfnisse der Arbeitsgeneration 50+ im Hinblick auf ergonomische und akustische Anforderungen berücksichtigt. Der stetig wachsende Anteil von über 55-jährigen, die bis zur Pensionierung arbeiten wollen (2010: 71%)4 macht es notwendig, dass effektive Strategien entwickelt werden, die diese Veränderung einbeziehen. Weitere Infos zur Studie unter www.plantronics.de ¹ European Working Conditions Survey (EWCS) 2007 ² 83% der Befragten gaben an, die ganze Zeit oder häufig in Telefonkonferenzen zu verbringen – How We Work: Communications Trends of Business Professional, Plantronics, 2010 ³ Fifth European Working Conditions Survey (2010) der…

0

0

Leave A Comment

X