E-Banking: Swisscom und CREALOGIX kooperieren

20. April 2016
59 Views

Die beiden Unternehmen bieten Banken Komplettlösung für EBICS

«Electronic Banking Internet Communication Standard» (EBICS) ist ein internetbasierter Kommunikationsstandard im Zahlungsverkehr für Firmenkunden und Banken, den sich auch Schweizer Unternehmen immer häufiger von ihrer Bank wünschen. Swisscom und CREALOGIX bieten Banken eine Komplettlösung, die einen schnellen und günstigen Einsatz von „EBICS as a Service“ ermöglicht. Der Shared Service ist für alle Schweizer Finanzinstitute verfügbar, unabhängig von ihrer Grösse oder der eingesetzten Banksoftware. Erste Banken konnten bereits als Kunden gewonnen werden.

EBICS, im einheitlichen EURO-Zahlungsverkehrsraum bereits Standard im Datenaustausch zwischen Firmenkunden und Bank, gewinnt auch in der Schweiz an Bedeutung. Der Standard erlaubt eine direkte Anbindung von Zahlungsverkehrsinformationen an das ERP-System und vereinfacht so die Betriebsbuchhaltung. Verschiedene Grossbanken bieten ihren Kunden EBICS schon heute an. Bei den übrigen Banken, die noch nicht auf diesen Standard setzen, häufen sich die Anfragen von Firmenkunden.

Mit „EBICS as a Service“ haben Swisscom und CREALOGIX gemeinsam eine Komplettlösung entwickelt, die Banken unabhängig von ihrer Grösse und ihrer Banksoftware einen schnellen und einfachen Einsatz von EBICS ermöglicht. Der Managed Service umfasst die gesamte Infrastruktur, die Lizenzen, die Anbindung an das Core-Banking, den Betrieb und die Wartung. Dank hoher Service-Qualität und Sicherheit von „EBICS as a Service“ erfüllen die Banken beim Zahlungsverkehr höchste Marktstandards und sichern ihre Wettbewerbsfähigkeit im Firmenkundensegment. Die Lösung ist für die Finanzinstitute auch finanziell interessant: Kosten für Infrastruktur und Lizenzen werden durch mehrere teilnehmende Banken geteilt, verrechnet wird per jährlichem Pauschalbetrag und der Service wird kostenlos weiterentwickelt. Zumal bereits heute die Meldungsformate im Standard ISO 20022 übermittelt werden können, unterstützt „EBICS as a Service“ die Banken zudem bei der bevorstehenden Harmonisierung des Zahlungsverkehrs. Für die Firmenkunden der Banken hat der Service einen weiteren Vorteil: Dank der zunehmenden Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse sparen sie Kosten bei der Wartung, dem Support und den internen Prozessen.

www.crealogix.com

Autor: Oliver Roggwiller, Marketing Communications Digital Payment

Print Friendly
Die beiden Unternehmen bieten Banken Komplettlösung für EBICS «Electronic Banking Internet Communication Standard» (EBICS) ist ein internetbasierter Kommunikationsstandard im Zahlungsverkehr für Firmenkunden und Banken, den sich auch Schweizer Unternehmen immer häufiger von ihrer Bank wünschen. Swisscom und CREALOGIX bieten Banken eine Komplettlösung, die einen schnellen und günstigen Einsatz von „EBICS as a Service“ ermöglicht. Der Shared Service ist für alle Schweizer Finanzinstitute verfügbar, unabhängig von ihrer Grösse oder der eingesetzten Banksoftware. Erste Banken konnten bereits als Kunden gewonnen werden. EBICS, im einheitlichen EURO-Zahlungsverkehrsraum bereits Standard im Datenaustausch zwischen Firmenkunden und Bank, gewinnt auch in der Schweiz an Bedeutung. Der Standard erlaubt eine direkte Anbindung von Zahlungsverkehrsinformationen an das ERP-System und vereinfacht so die Betriebsbuchhaltung. Verschiedene Grossbanken bieten ihren Kunden EBICS schon heute an. Bei den übrigen Banken, die noch nicht auf diesen Standard setzen, häufen sich die Anfragen von Firmenkunden. Mit „EBICS as a Service“ haben Swisscom und CREALOGIX gemeinsam eine Komplettlösung entwickelt, die Banken unabhängig von ihrer Grösse und ihrer Banksoftware einen schnellen und einfachen Einsatz von EBICS ermöglicht. Der Managed Service umfasst die gesamte Infrastruktur, die Lizenzen, die Anbindung an das Core-Banking, den Betrieb und die Wartung. Dank hoher Service-Qualität und Sicherheit von „EBICS as a Service“ erfüllen die Banken beim Zahlungsverkehr höchste Marktstandards und sichern ihre Wettbewerbsfähigkeit im Firmenkundensegment. Die Lösung ist für die Finanzinstitute auch finanziell interessant: Kosten für Infrastruktur und Lizenzen werden durch mehrere teilnehmende Banken geteilt, verrechnet wird per jährlichem Pauschalbetrag und der Service wird kostenlos weiterentwickelt. Zumal bereits heute die Meldungsformate im Standard ISO 20022 übermittelt werden können, unterstützt „EBICS as a Service“ die Banken zudem bei der bevorstehenden Harmonisierung des Zahlungsverkehrs. Für die Firmenkunden der Banken hat der Service einen weiteren Vorteil: Dank der zunehmenden Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse sparen sie Kosten bei der Wartung, dem Support und den internen Prozessen. www.crealogix.com Autor: Oliver Roggwiller, Marketing Communications Digital Payment

0

0

Leave A Comment

X