Headline News
Freshdesk kommt in die Schweiz (Mai 25, 2017 5:22 pm)
CAS Online Shop and Sales Management (Mai 25, 2017 4:17 pm)
CAS Sales and Distribution Management (Mai 25, 2017 4:11 pm)
CAS Digital Banking (Mai 25, 2017 4:02 pm)

Die ersten Schritte zu einer erfolgreichen UCaaS-Einführung

6. April 2017
372 Views

Die steigende Akzeptanz von Cloud-Lösungen, weltweit verfügbare IP-Telefonie und erhebliche Kostenvorteile haben grenzüberschreitende und nahtlose Zusammenarbeit real werden lassen. Immer beliebter wird dabei Unified Communications as a Service (UCaaS): Laut Branchenanalysten wird das Marktvolumen bis zum Jahr 2024 auf 79,3 Milliarden US-Dollar ansteigen. Doch wie lässt sich die Technologie am besten implementieren?

Bedenken der Unternehmen für den Einsatz von UCaaS

Vorreiter im Bereich Cloud-Kommunikation wie Microsoft, Cisco und Google investieren alle in diesen neuen und extrem schnell wachsenden Markt, um den Einsatz von UCaaS auf der ganzen Welt zu beschleunigen. Trotz des Aufschwungs in der Branche gibt es noch viele Unternehmen, die in Bezug auf UCaaS gerade erst am Anfang stehen. Zu den am häufigsten gestellten Fragen gehören dabei:

  • Sind UCaaS-Anwendungen verlässlich und sicher genug?
  • Liefern sie tatsächlich ein nahtloses Nutzererlebnis in hoher Qualität?
  • Werden die alten Systeme mit der neuen UCaaS-Plattform funktionieren? Müssen durch die Einführung von UCaaS alle bestehenden Anwendungen und Geräte ersetzt werden? Was ist mit den erheblichen Investitionen in frühere Systeme?
  • Funktioniert UCaaS wirklich weltweit?

In Gesprächen mit CIOs über bestehende Hindernisse bei der Einführung von UCaaS-Systemen nennen viele außerdem als kritische Erfolgsfaktoren ein zuverlässiges und sicheres Netzwerk, die richtigen Überwachungstools und -Metriken, die Akzeptanz der Endnutzer und die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften. Darüber hinaus besteht ein noch immer weit verbreitetes Vorurteil, dass eine Umsetzung in nur einem Schritt und überall gleichzeitig der einzige Weg ist, um UCaaS einzuführen – aber genau dies kann sogar riskant und die Geschäftsabläufe nachhaltig stören.

Ein Schritt-für-Schritt Ansatz beginnend mit SIP-Trunking

Der beste Weg für die meisten Unternehmen ist dagegen ein modularer Ansatz für UCaaS. Dabei sollten die Unternehmen dort beginnen, wo die Technologie am meisten bewirken und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter nachhaltig verändern kann. Dieser Schritt-für-Schritt-Ansatz ermöglicht Unternehmen, ihre bestehenden Vermögenswerte für einen maximalen ROI zu nutzen, anstatt alle bestehenden Tools durch neue zu ersetzen. Jeder dieser Schritte muss konkrete Vorteile im Hinblick auf Produktivitätsgewinne und eine verbesserte Nutzererfahrung bieten und außerdem zukunftssicher sein, um die weitere UCaaS-Reise eines Unternehmens unterstützen zu können.

Unternehmen, die erstmals über den Einsatz von UCaaS nachdenken, sollten bei den ersten zu treffenden Entscheidungen die Plattform auswählen (z.B. Microsoft oder Cisco), das Medium bestimmen (Cloud oder On-Premises) und die Konnektivität festlegen (beispielsweise ein regionaler Spezialist oder ein global und breit aufgestellter Anbieter).

Die Konnektivität ist hier entscheidend, denn sie bestimmt, ob die unternehmenseigene WAN-Infrastruktur die Verwendung von UCaaS weltweit unterstützt. Deshalb wird sie häufig als Priorität vor der Entscheidung über das Medium und die Plattform behandelt. Die meisten Unternehmen tendieren dazu, zentrale Rechenzentren als Punkt für die Zusammenführung oder Durchsetzung von Regeln auf ihrem globalen Backbone für ihre WAN-Infrastruktur einzurichten. Dies fügt sich sehr gut in eine Strategie ein, die auch die Einführung von SIP-Trunking und damit verbundene Voice-Funktionalitäten an diesen Standorten vorsieht.

Deshalb kann eine globale modulare Plattform, die unter einem Service Level Agreement von einem globalen Netzwerkdienstleister angeboten wird, einen großen Unterschied für den Erfolg der UCaaS-Einführung eines Unternehmens darstellen. Branchenanalysten von Ovum Research stellen dazu fest: „SIP-Trunking ist einer der Hauptbestandteile für multinationale Konzerne geworden, die ihre globalen Voice- und IP-Telefonie-Strukturen auf dem Weg zu echter Unified Communications konsolidieren und zentralisieren wollen.“ Dies ist der Grund, weshalb SIP-Trunking als Treiber von UCaaS angesehen werden kann. Sei es in der Cloud, gehostet, On-Premises oder in einer hybriden Umgebung, die Vorteile sind eindeutig:  ·         SIP-Trunking ermöglicht Unternehmen, von sofortigen Einsparungen durch  On-Net Audio und Unified Conferencing, sowie zukünftig auch von Unified Communications profitieren zu können und so den Weg für erhebliche Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen zu ebnen ·         Die Technologie ermöglichet eine herausragende Erfahrung für die Endnutzer weltweit ·         SIP-Trunking mit multi-modularen Funktionen wie Video ermöglicht eine nahtlosere Zusammenarbeit von Mitarbeitern auf verschiedensten Plattformen und in unterschiedlichen Regionen als jemals zuvor·         SIP-Trunking und der dazugehörige Voice- und PSTN-Zugang sind unabhängig von Anbieter, Plattform und genutzter Technologie Während die enorme Geschwindigkeit technologischer Innovationen die Art und Weise, wie Unternehmen agieren und Menschen zusammenarbeiten, verändert, wird nur der Einstieg in  UCaaS Unternehmen ermöglichen, ihre Produktivität und Agilität im globalen, digitalen Marktumfeld zu steigern. All dies beginnt mit SIP-Trunking.

Gaurav Anand

Autor: Gaurav Anand, Vice President and Regional Head, Americas, at Tata Communications

 

Print Friendly

Leave A Comment

X