Headline News
CCR Contact Center Technology Summit (Dezember 13, 2017 10:19 am)
Warum die Zeit jetzt reif dafür ist (Dezember 12, 2017 11:17 am)
Voll Sinn (Dezember 12, 2017 11:08 am)

BSI: Starkes Geschäftsjahr 2012

9. April 2013
123 Views

BSI Business Systems Integration AG legte für das Geschäftsjahr 2012 erneut positive Geschäftszahlen vor. Das Software-Unternehmen aus der Schweiz erwirtschaftete an sechs Standorten in der Schweiz und Deutschland einen Umsatz von CHF 36 Mio (2011: 35.1 Mio). Fünf neue Mitarbeiter fanden bei BSI ihr neues berufliches Zuhause. Das Team von 173 Software-Entwicklern plant für 2013 wieder ein moderates Umsatzwachstum von fünf Prozent – und 20 zusätzliche Mitarbeiter für die neuen Projekte.

Organisches Wachstum, das «verdaubar sein muss»

Im letzten Jahr durfte sich BSI über zahlreiche Neukunden freuen. Basler Versicherungen, Kundendienst der Schweizerischen Post, Walbusch, Raiffeisen, DB Systel sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Kundendienst PostFinance, Viseca, DB Fuhrpark und LV1871 brachten ergänzend zu den bestehenden Kunden und Projekten ein erneutes Umsatzwachstum. «2012 haben wir stark in die Produktentwicklung investiert. Das Release 12.8 ist hoch konfigurativ und läuft mobil neben Desktop auf Smartphone, Tablet und im Web. Auch das neue Auftragsmanagement und noch mehr Visualisierung wurden von den Kunden sehr gut angenommen. Weiter hat das Community-Konzept mit den Produkten BSI Insurance und BSI Retail voll eingeschlagen», erklärt Christian A. Rusche, CEO bei BSI. Bei aller Freude über das konstante Wachstum in den letzten 16 Jahren, ist BSI auf Nachhaltigkeit und Stabilität ausgerichtet. «Wir setzen nicht auf Quick Wins, sondern auf stabile, langfristige Partnerschaften, im Interesse unserer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre», betont Christian A. Rusche. Darüber hinaus hat der Spass an der Arbeit in den letzten 16 Jahren seit Unternehmensgründung nicht an Bedeutung eingebüsst. Und um diesen beizubehalten braucht es unternehmerische Freiheit und Unabhängigkeit: «Wir gehören uns. Und wir fordern von uns einen guten, langfristig stabilen Gewinn. Kurzfristige Zahlen interessieren uns nicht. So fokussieren wir auf die richtigen und wichtigen Dinge», so Christian A. Rusche.

Neue Talente gesucht

Etwas zu defensiv war die HR Strategie im 2012. «Wir haben im letzten Jahr zu wenige neue Talente eingestellt. Diese fehlen uns jetzt. Deshalb planen wir in diesem Jahr 20 bis 25 neue Mitarbeiter einzustellen», erklärt Christian A. Rusche. Denn auch der Ausblick für das Geschäftsjahr 2013 ist positiv: «Unsere Auftragsbücher sind voll. Zusätzlich freuen wir uns über tolle Anfragen und das rege Interesse an einer Zusammenarbeit. Auch an Ideen für neue Produkte und Märkte mangelt es uns nicht», so Christian A. Rusche.

Die dezentrale Standortstrategie hat sich ebenfalls als wichtiger Erfolgsfaktor herauskristallisiert. Übersichtliche, familiäre Büros, nahe beim Kunden und dort wo Mitarbeiter gerne arbeiten in München, Frankfurt und an vier Schweizer Standorten wissen sowohl Auftraggeber als auch Mitarbeiter sehr zu schätzen.

Mit der BSI Methodik zum Erfolg

Ein weiteres Erfolgskriterium von BSI ist die in 16 Jahren entwickelte und optimierte Projekt-Methodik. Die Erfahrung, gewonnen in vielen Branchen und Hunderten von Projekten, haben die CRM-Experten von BSI in dem BSI Arbeitsbuch – So machen wir Softwareprojekte – verdichtet. «Das BSI Arbeitsbuch dient unseren Mitarbeitern als Kochbuch – und unseren Kunden als Garantie, dass ihr Projekt ein Erfolg wird», schliesst Christian A. Rusche.

www.bsiag.com

Autor: Claudia Gabler

Print Friendly, PDF & Email
BSI Business Systems Integration AG legte für das Geschäftsjahr 2012 erneut positive Geschäftszahlen vor. Das Software-Unternehmen aus der Schweiz erwirtschaftete an sechs Standorten in der Schweiz und Deutschland einen Umsatz von CHF 36 Mio (2011: 35.1 Mio). Fünf neue Mitarbeiter fanden bei BSI ihr neues berufliches Zuhause. Das Team von 173 Software-Entwicklern plant für 2013 wieder ein moderates Umsatzwachstum von fünf Prozent - und 20 zusätzliche Mitarbeiter für die neuen Projekte. Organisches Wachstum, das «verdaubar sein muss» Im letzten Jahr durfte sich BSI über zahlreiche Neukunden freuen. Basler Versicherungen, Kundendienst der Schweizerischen Post, Walbusch, Raiffeisen, DB Systel sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Kundendienst PostFinance, Viseca, DB Fuhrpark und LV1871 brachten ergänzend zu den bestehenden Kunden und Projekten ein erneutes Umsatzwachstum. «2012 haben wir stark in die Produktentwicklung investiert. Das Release 12.8 ist hoch konfigurativ und läuft mobil neben Desktop auf Smartphone, Tablet und im Web. Auch das neue Auftragsmanagement und noch mehr Visualisierung wurden von den Kunden sehr gut angenommen. Weiter hat das Community-Konzept mit den Produkten BSI Insurance und BSI Retail voll eingeschlagen», erklärt Christian A. Rusche, CEO bei BSI. Bei aller Freude über das konstante Wachstum in den letzten 16 Jahren, ist BSI auf Nachhaltigkeit und Stabilität ausgerichtet. «Wir setzen nicht auf Quick Wins, sondern auf stabile, langfristige Partnerschaften, im Interesse unserer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre», betont Christian A. Rusche. Darüber hinaus hat der Spass an der Arbeit in den letzten 16 Jahren seit Unternehmensgründung nicht an Bedeutung eingebüsst. Und um diesen beizubehalten braucht es unternehmerische Freiheit und Unabhängigkeit: «Wir gehören uns. Und wir fordern von uns einen guten, langfristig stabilen Gewinn. Kurzfristige Zahlen interessieren uns nicht. So fokussieren wir auf die richtigen und wichtigen Dinge», so Christian A. Rusche. Neue Talente gesucht Etwas zu defensiv war die HR Strategie im 2012. «Wir haben im letzten Jahr zu wenige neue Talente eingestellt. Diese fehlen uns jetzt. Deshalb planen wir in diesem Jahr 20 bis 25 neue Mitarbeiter einzustellen», erklärt Christian A. Rusche. Denn auch der Ausblick für das Geschäftsjahr 2013 ist positiv: «Unsere Auftragsbücher sind voll. Zusätzlich freuen wir uns über tolle Anfragen und das rege Interesse an einer Zusammenarbeit. Auch an Ideen für neue Produkte und Märkte mangelt es uns nicht», so Christian A. Rusche. Die dezentrale Standortstrategie hat sich ebenfalls als wichtiger Erfolgsfaktor herauskristallisiert. Übersichtliche, familiäre Büros, nahe beim Kunden und dort wo Mitarbeiter gerne arbeiten in München, Frankfurt und an vier Schweizer Standorten wissen sowohl Auftraggeber als auch Mitarbeiter sehr zu schätzen. Mit der BSI Methodik zum Erfolg Ein weiteres Erfolgskriterium von BSI ist die in 16 Jahren entwickelte und optimierte Projekt-Methodik. Die Erfahrung, gewonnen in vielen Branchen und Hunderten von Projekten, haben die CRM-Experten von BSI in dem BSI Arbeitsbuch – So machen wir Softwareprojekte – verdichtet. «Das BSI Arbeitsbuch dient unseren Mitarbeitern als Kochbuch – und unseren Kunden als Garantie, dass ihr Projekt ein Erfolg wird», schliesst Christian A. Rusche. www.bsiag.com Autor: Claudia Gabler

0

0

Leave A Comment

X